Bicolorringe

Ob es sich um Eheringe, Verlobungsringe oder Freundschaftsringe handelt, ein Ring hat immer eine große Bedeutung.
Er hat keinen Anfang und kein Ende. Der Ring symbolisiert die Unendlichkeit einer Verbindung, ganz gleich ob Ehe oder Freundschaft. Er ist das äußere Zeichen für das Zusammengehören zweier oder mehrerer, die sich etwas bedeuten.

Ringe sind in verschiedenen Materialien erhältlich, vom schlichten Silber über Gold und Platin. Auch Kupfer ist oftmals ein Bestandteil dieses runden Fingerschmuckes.

Besonders schöne Schmuckstücke sind Bicolorringe. Zwei unterschiedlich gefärbte Materialien wie Weißgold und Gelbgold oder Weißgold und Rotgold ziehen den Blick auf sich und haben Symbolkraft. So kann ein Bicolorring mit zwei sich umeinander windenden Goldsträngen die tiefe Liebe und Verbundenheit von Ehepaaren für jeden sichtlich als Botschaft tragen.

Ein weißgoldener Hauptring mit einer rotgoldenen Verzierung ist ebenso möglich, wie mit kleinen Mustern elegant verzierte rotgoldene Ringe, die ein weißgoldener Rand abschließt.
Auch ein Bicolorring bestehend aus zwei gleich großen unterschiedlich gefärbten Ringelementen, die miteinander verbunden und mit glänzenden Steinen bestückt werden, sind eine beliebte Variante des schönen Fingerschmucks.
Gravuren in unterschiedlichen Schriftweisen halten oftmals Name und Datum oder auch einen lieben Spruch für die Ewigkeit fest.

Die Herstellung und Zusammensetzung der Metalle für die Bicolorringe hat sich mit den Jahren verändert.

Ein reines Weißgold ist in der Natur nicht vorgesehen und erhielt die Reinheit bis vor einigen Jahren durch Zugabe von Nickel. Seit dem immer häufigerem Auftreten von allergischen Reaktionen auf Nickel wurde dieses ab dem Jahr 2000 aus der Ringproduktion heraus genommen. Stattdessen wird nun die Mischung Mangan und Silber verwendet, sowie die Mischung Kupfer und Silber. Dadurch erhält das Gold entweder eine gelbliche oder graue Färbung, wird aber als Weißgold betitelt. Eine besondere Form von Weißgold besteht aus der Zusammensetzung von 99 Prozent Feingold und einem Prozent Titan, welches das Gold gräulich erscheinen lässt.

Rotgold besteht aus Feingold, Kupfer und etwas Silber, um die Verarbeitung zu vereinfachen. Der hohe Kupferanteil ist für die rötliche Farbgebung verantwortlich. Unterschiedliche Rottöne lassen sich durch die Menge des Kupferanteils bestimmen und sind vom Geschmack des Interessenten abhängig.

Mit Abstand zu eine der beliebtesten Goldfarben zählt Gelbgold, da es an das Licht und die Energie erinnert. Gold selbst hat bereits eine gelbe Färbung. Die Mischung aus Feingold, Silber und Kupfer verstärkt die Gelbfärbung nochmals und ist normalerweise im Verhältnis 1:1 zu mischen. Die Intensität der Färbung wird erreicht durch weniger Feingold und kann von hellgelb bis gelborange beliebig gewählt werden.

Durch das reichhaltige Angebot an unterschiedlichen Färbungen des Goldes und damit dem einzigartigem Aussehen der Bicolorringe verleihen diese jeder Verbindung einen besonderen Glanz und sind in jedem Fall ein Blickfang.

Die besten Tricks zu Book of Ra